Mobile Home 2017: Visionen zu Heim und Heimat

Publiziert: 4.02.2017
Autor: Marion Holtkamp
Kategorien: Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Film, Gesellschaft, Literatur, Politik, Sonstiges, Tanz, Wissenschaft, Zirkus

Finnland wird 100: Am 6.12.1917 wurde die staatliche Unabhängigkeit der Republik Finnland ausgerufen. Finnlands Geschichte geht jedoch viel weiter zurück: Jahrhundertelang gehörte es bis 1809 zum Schwedischen Reich und danach als autonomes Großfürstentum zum russischen Zarenreich.

Welche Rolle spielen Heim und Heimat heute und in Zukunft? Das Projekt Mobile Home 2017 – Berlin beschäftigt sich mit räumlichen, psychischen und sozialen Aspekten von Heim/at in Zeiten globaler und verschränkter Mobilität. Der finnische Künstler Tuomas A. Laitinen und das Berliner Architekturkollektiv Raumlaborberlin gestalten in einer Rauminstallation Visionen zu Heim und Heimat gestalten. Während der Ausstellungsdauer werden in der vielgestaltigen Veranstaltungsreihe Mobile Home_donnerstags Herangehensweisen an diese Begriffe beleuchtet.

Gesamtflyer der Berliner Veranstaltungen von Mobile Home 2017

Detaillierte Informationen finden Sie außerdem hier.

Mobile Home 2017 ist eine gemeinsames, transnationales Projekt der Finnland-Institute in Berlin, Brüssel, London und Paris im Rahmen des Festjahres “Finnland wird 100“.