„Träume helfen weiter, wenn das Leben nicht immer mitspielt“

Publiziert: 20.01.2015
Autor: Anna Kondracka
Kategorien: Musik

Camilla Nylund, als lyrisch-dramatischer Sopran weltweit bekannt, wird gemeinsam mit dem Pianisten Jobst Schneiderat zur Eröffnung der neuen Sibelius-Wanderausstellung des Finnland-Instituts Lieder des Meisters interpretieren. Anna Kondracka führte ein Interview mit der aus Ostbottnien stammenden Wahl-Dresdnerin.

2015 ist das Sibelius-Jubiläumsjahr, und Sie werden auch hier im Finnland-Institut Sibelius singen. Wie ist Ihr Verhältnis zu diesem Komponisten? Werden Sie dieses Jahr viel Musik von Sibelius aufführen?

CN: Die Stücke von Sibelius haben mich begleitet, seitdem ich angefangen habe, mich für klassische Musik zu interessieren. Sie sind ein Stück Heimat für mich, wenn ich in der großen weiten Welt unterwegs bin. Ich gebe dieses Jahr tatsächlich viele Konzerte, in denen ich seine Lieder sowohl mit Klavier- als auch Orchesterbegleitung darbieten werde.

Sie sind in Kvevlax, Ostbottnien, aufgewachsen, haben aber Ihr ganzes Erwachsenenleben, angefangen mit dem Studium, außerhalb Finnlands verbracht, heutzutage in Dresden. Welche Bedeutung hat Nationalität für Ihre Identität?

CN: Ich bin stolz auf meine finnische Herkunft und bin froh darüber,  als eine Art „Kulturbotschafterin“ in der ganzen Welt aufzutreten.

Ihre Karriere als Sängerin ist großartig verlaufen. Sie haben Hauptrollen auf den größten Opernbühnen der Welt inne, z.B. in Bayreuth oder in der Berliner oder Wiener Staatsoper. Was war der größte Wendepunkt Ihrer Karriere?

CN: Ich glaube, das waren die Jahre 2004 und 2005. Da kamen die Rollen von Fidelio und Salome in mein Repertoire und meine internationale Karriere kam richtig in Schwung.

Sie erhielten sowohl die Pro Finlandia-Medaille des Finnischen Staates als auch den Großen Kulturpreis des Finnlandschwedischen Kulturfonds Svenska kulturfonden. Welche Aspekte der finnischen und finnlandschwedischen Kultur möchten Sie besonders hervorheben?

CN: Die finnische und finnlandschwedische Kultur gehören zu Finnland, genauso wie das Kalevala und das Luciafest. Ich finde es fantastisch, mit zwei Sprachen aufgewachsen zu sein, und mit dem wunderbar vielfältigen finnischen Kulturangebot mit Einflüssen sowohl aus dem Osten als auch dem Westen!

Worüber träumt man noch im Leben, als angesehene Opernsängerin und Mutter von zwei Kindern?

CN: Träume gehören zum Leben! Sie helfen einem weiter, wenn das Leben nicht immer mitspielt.

Anna Kondracka ist Volontärin im Kulturreferat des Finnland-Instituts in Deutschland.

Camilla Nylund und Jobst Schneiderat bieten im Rahmen der Eröffnung der Wanderausstellung Jean Sibelius – die Musik, der Künstler, der Mensch am 22.1.2015 im Finnland-Institut Sibelius-Lieder dar.

© Heikki Tuuli
Background image