Anni Kinnunen – Personal Landscape

Categories: In the Spotlight, Art
Place: Berlin
Opening: Do 4.9.2013, 19−21 Uhr
Date: 05.09. – 06.11.2013
Open:

Mo 10−17 Uhr, Di−–Do 11−19 Uhr, Fr 9−–15 Uhr Tag der deutschen Einheit Do 3.10. und Freitag 4.10. geschlossen

Address:

Finnland-Institut, Georgenstr. 24 (1. OG), 10117 Berlin

Transport links:

Bahnhof Berlin-Friedrichstraße

Co:

Arts Promotion Centre Finland/Taiteen edistämiskeskus

FOTOAUSSTELLUNG. Anni Kinnunen wurde 1978 in Oulu/Nordwestfinnland geboren. Die junge Videokünstlerin und Fotografin interessiert sich insbesondere für die Beziehung zwischen Mensch und Natur, vor allem für den Einfluss, den die Umgebung auf die Entwicklung der Identität haben kann. In ihrer Fotokunst erforscht sie das Phänomen der Bewegung und auch ihre Videoproduktionen bestehen aus animierten Fotografien.

In der Reihe Personal Landscape hat Anni Kinnunen in Umgebungen gearbeitet, wo der Mensch seine Spur in der Natur hinterlassen hat, aber auch an Orten, wo die Natur die Macht über die von Menschen gebauten Gebäuden zurück erobert hat − z.B. in einem leerstehenden Vergnügungspark in der ehemaligen DDR. Die Mehrzahl der Bilder sind faszinierende Selbstporträts, in denen die Künstlerin sich geradezu in Natur kleidet − festhalten durch den Selbstauslöser. Anni Kinnunen interessiert sich für das Bedürfnis des Menschen, die Natur zu kontrollieren: Wenn man die Natur und alle ihre Erscheinungsformen gezähmt hat, ist sie akzeptabel, aber die ungezähmte Natur wird oft als unästhetisch oder gar Furcht erregend wahrgenommen. Man erlebt die Natur nur noch selten in ihrem „natürlichen“ Zustand. Durch ihre Werke versucht Anni Kinnunen, neue Gedanken über die Beziehung zur Natur zu inspirieren.

Um Anni Kinnunens Blog-Beitrag zu lesen, klicken Sie hier.

Anni Kinnunen, “Coughing Spikes” (2012), Fotodruck auf Aluminium, 110×74 cm