• Category:Visuelle Künste
  • Place:Berlin
  • Date:15.02.2019 - 31.03.2019
  • Opening:14.2., 19.00 Uhr Begrüßung: Frank Mückisch, Stadtrat für Bildung, Kultur, Sport und Soziales Dr. Brigitte Hausmann, Leiterin des Fachbereichs Kultur Steglitz-Zehlendorf Dr. Laura Hirvi, Leiterin des Finnland-Instituts Einführung: Dr. Christine Nippe, Kuratorin der Ausstellung Musik-Performance: Sarah Kivi, Finnland
  • Openin hours:Mo–So 10–18 Uhr; mit rollstuhlgerechtem Zugang
  • Address:Schwartzsche Villa/Galerie, Grunewaldstr. 55, 12165 Berlin
  • Transport links:S1, U9 Rathaus Steglitz, Busse M48, M82, M85, X83 sowie 170, 186, 188, 282, 283,284, 285, 380, Nachtbusse N9, N88
  • Co-organiser:Schwartzsche Villa
  • Link:http://www.kultur-steglitz-zehlendorf.de/schwartzsche_villa
  • More information:Dr. Christine Nippe, Tel. 030-902 99 22 12
  • Email:christine.nippe@kultur-steglitz-zehlendorf.de
  • Admission:Eintritt frei

Elsa Salonen: Stories Told by Stones

Elsa Salonen, Atelieransicht, Schwefel, 2018. Foto: Adrian Gutzelnig

AUSSTELLUNG, kuratiert von Dr. Christine Nippe.

Elsa Salonen untersucht in ihren Ausstellungen auf eine sehr poetische Weise unser Verhältnis zur Natur. Sie sammelt Blüten, um mit Hilfe ihres Farbstoffes unterschiedlich farbige Kristalle herzustellen, zeichnet mit fein zermahlenem Meteoritenstaub auf Glas oder destilliert die Flüssigkeit aus Pflanzen. Sie aktiviert verloren geglaubte animistische Rituale und magische Praktiken, um sie in ihre eigene künstlerische Sprache einzuweben und stellt dabei Fragen zu unserem Verhältnis zur Natur.

Elsa Salonen wurde 1984 im südwestfinnischen Turku geboren. Als Künstlerin experimentiert mit einer breiten Auswahl “poetischer” Materialien ‒ von Meteroritenstaub bis zu Pigmenten, die sie aus Pflanzen destilliert ‒ und erschafft so Werke, die Mystik und Wissenschaft miteinander vereinen. In ihrer Forschung verbindet sie animistische Glaubensvorstellungen mit dem Konzept der Tiefenökologie, in dem der Mensch nur einen von vielen gleichwertigen Bestandteilen des globalen Ökosystems darstellt. Ihre Arbeiten verorten sich im Spannungsfeld von Installation, Malerei und Konzeptkunst und sind wesentlich beeinflusst von alchemistischen Texten.

2008 schloss Salonen ihr Studium an der Akademie der Schönen Künste von Bologna in Italien ab. Danach wirkte sie größtenteils von Berlin aus, arbeitete aber auch regelmäßig in Künstlerresidenzen wie Puerto Contemporáneo (2018) und Lugar a Dudas (2016) in Kolumbien sowie SewonArtSpace (2014) in Indonesien. Salonens Arbeit war Teil verschiedener Gruppen- und Einzelausstellungen in ganz Europa, außerdem finden sich ihre Werke in den Sammlungen des renommierten Wäinö Aaltonen Museums in Turku und der Stiftung Saastamoinen in Finnland sowie im Museum für zeitgenössische Kunst in Lissone/Italien. Für ihr künstlerisches Schaffen wurde Salonen u.a. mit dem italienischen National Art Award und dem finnischen Artist Grand ausgezeichnet.

Im Rahmenprogramm u.a.:
Do 28.2. 19 Uhr Präsentation des autobiografischen Künstlerbuches von Mika Mario Minetti: It Happened in Berlin. Art, Love & Fashion.
So 17.3. 14 Uhr Gespräch mit Elsa Salonen, Prof. Graham Harvey und Dr. Christine Nippe. Moderation: Dr. Laura Hirvi
Mit Präsentation des Ausstellungskatalogs

Einladungskarte

Blog-Interview mit Elsa Salonen: „Ich finde die Frage eines Bewusstseins der Steine wirklich inspirierend, fesselnd und provokant!”