• Kategori:Visuelle Künste
  • Plats:Berlin
  • Datum:07.06.2019 - 11.08.2019
  • Vernissage:Eröffnung 6.6., 19–21 Uhr │ Begrüßung: Peter Senft, Mitglied des Vorstands Haus am Lützowplatz, Grußwort: Dr. Laura Hirvi, Leiterin des Finnland-Instituts, Einführung: Dr. Marc Wellmann, Künstlerischer Leiter Haus am Lützowplatz und Kurator der Ausstellung
  • Öppentider:Di–So 11–18 Uhr
  • Adress:Haus am Lützowplatz, Lützowplatz 9, 10785 Berlin
  • Transportförbindelser:U1, U2, U3, U4 Nollendorfplatz, Bus M29, 100, 106, 187, N26 Lützowplatz
  • I samarbete med:Haus am Lützowplatz – Fördererkreis Kulturzentrum Berlin e.V.
  • Länk:https://www.hal-berlin.de/ausstellung/finnish-art-today/
  • Mer information:Tel. 030-261 38 05
  • E-post:office@hal-berlin.de

Mostly Happy – Finnish Art Today

Aurora Reinhard, Cindy (2015), Inkjet-print, 94 x 80,5 cm. Courtesy Zetterberg Gallery

AUSSTELLUNG mit Werken von Martti Aiha, Elina Brotherus, Miklos Gaál, Hannaleena Heiska, Antti Laitinen, Niina Lehtonen Braun, Ulla Jokisalo, Aurora Reinhard, Toni R. Toivonen und Kari Vehosalo, kuratiert von Dr. Marc Wellmann.

Mostly Happy – Finnish Art Today präsentiert zehn Künstler_innen mit Werken, die einen Einblick in die Vielfalt und die Qualität der finnischen Gegenwartskunst erlauben.

Schon lange sind finnische Künstler_innen mit den Codes und Diskursen des weltweiten Kunstbetriebs verbunden und haben sich in diese eingeschrieben. Lassen sich gegenüber diesen globalen, nivellierenden Tendenzen noch länderspezifische Eigenarten erkennen? Der Titel der Ausstellung verweist als Kippfigur auf den damit zusammenhängenden Unterschied von Selbst- und Fremdwahrnehmung. Zum zweiten Mal hintereinander belegte Finnland den ersten Platz im „World Happiness Report“ (2019 und 2018). Auf derselben Position ist es im Anfang 2019 veröffentlichten „Good Country Index“ gelistet. Das Land hat ein hohes Durchschnittseinkommen, gut ausgebaute soziale Strukturen und ein herausragendes Schulsystem, was Anfang des Jahrtausends durch die Veröffentlichung der PISA-Studien schockhaft ins kollektive Bewusstsein der deutschen Bevölkerung drang. Finnland ist sicher, stabil und die Bevölkerung hat ein großes Vertrauen in ihre Regierung und Verwaltung. Aber was verbirgt sich hinter dieser scheinbar perfekten Fassade des noch jungen Landes? Mostly Happy – Finnish Art Today wird ein komplexeres Bild von Finnland und seinen Künstler_innen liefern. Von dem besonderen Naturbegriff über gesellschaftliche Fragestellungen bis hin zu geschichtlich-philosophischen Themen werden unterschiedliche Bruchlinien zeitgenössischer Erfahrung greifbar gemacht.

Rahmenprogramm:
4.7. 19 Uhr Kuratorenführung mit Marc Wellmann
8.8. 19 Uhr Künstlergespräch mit Niina Lehtonen Braun und Julia Rosenbaum