Kultur Aus Finnland: Dreamaholic. Miettinen Collection

Kategorien: Im Spotlight, Kultur Aus Finnland, Kunst
Ort: Bremen
Eröffnung: Fr 3.2. 19 Uhr
Datum: 04.02. – 27.08.2017
Öffnungszeiten:

Di–Mi 11–18 Uhr, Do 11–20 Uhr, Fr–Sa 11–18 Uhr

Adresse:

Weserburg Museum für moderne Kunst, Teerhof 20, 28199 Bremen

Link: www.weserburg.de
Auskunft:

Weserburg, Tel. 0421 59 83 90

E-Mail: sekretariat@weserburg.de
Eintritt:

8 EUR, ermäßigt 5 EUR, Familien 14 EUR

Mitveranstalter:

Salon Dahlmann/Miettinen Collection, Jazzahead!, Music Finland, Jenny und Antti Wihuri Stiftung

AUSSTELLUNG im Rahmen von Kultur Aus Finnland anlässlich des Festivals Jazzahead! 2017.

Mit Werken von u.a. Ville Andersson, Hans Christian Berg, Elina Brotherus, EGS, Eija-Liisa Ahtila, Tom of Finland, Jiri Geller, Denise Grünstein, Jani Hänninen, Ulla Jokisalo, Pekka Jylhä, Kaarina Kaikkonen, Ismo Kajander, Ola Kolehmainen, Matti Kujasalo, Ville Kylätasku, Jani Leinonen, Robert Lucander, Niko Luoma, Jan Olof Mallander, Jaakko Mattila, Kirsi Mikkola, Jussi Niva, L.-G. Nordström, Janne Räisänen, Silja Rantanen, Aurora Reinhard, Vaula Siiskonen, Tommi Toija, Marianna Uutinen und Jenni Yppärilä.

Mit Dreamaholic gibt die Weserburg erstmals einen Einblick in die aktuelle finnische Kunstszene. Die Werke stammen aus der in Berlin und Helsinki beheimateten Miettinen Collection. Neben etablierten Künstler_innen wie Eija-Liisa Ahtila, Jiri Geller und Robert Lucander werden vor allem junge, vielfach noch zu entdeckende Künstler_innen vorgestellt. Sie spiegeln die lebendige Vielfalt der finnischen Gegenwartskunst und machen augenfällig, wie eigenständig sie sich mit den internationalen Strömungen und Kunstdebatten auseinandersetzen. Ein Schwerpunkt innerhalb der Ausstellung ist neben Skulptur und Fotografie die Malerei. Die Weiterentwicklung konstruktiver und minimalistischer Konzepte ist ebenso vertreten wie die Wiederaufnahme und Fortführung gegenständlicher Bildformen der Pop Art und der Postmoderne. Die Spannbreite der gewählten Ausdrucksformen reicht von poetischen Bilderfindungen bis hin zu den homoerotischen Darstellungen von Tom of Finland.

Die Ausstellung ist Teil des Festivals Jazzahead! 2017 mit dem Partnerland Finnland. Geplant sind hierbei mehrere Konzerte mit finnischen Jazz- und Experimentalmusikern in der Weserburg u.a. zur Ausstellungseröffnung, während der Jazzahead!-Messe vom 27.–30.4. und bei der Jazzahead! Clubnight am 29.4.

Jussi Niva, „Foldaway“ (2014)