Jean Sibelius – die Musik, der Künstler, der Mensch

Kategorien: Im Spotlight, Musik, Wanderausstellungen
Ort: Berlin
Zeit: 19.00 – 21.00 Uhr
Eröffnung: mit Konzert Do 22.1.2015, 19−21 Uhr. Camilla Nylund, Sopran, und Jobst Schneiderat, Klavier, bieten Werke von Jean Sibelius dar. Einlass ab 18 Uhr.
Datum: 22.01.2015
Öffnungszeiten:

23.1.−26.2.2015: Mo 10−17 Uhr, Di−Do 11−19 Uhr, Fr 9−15 Uhr

Adresse:

Finnland-Institut, Georgenstr. 24 (1. OG), 10117 Berlin

Verkehrs-anbindung:

Bahnhof Berlin-Friedrichstraße

Eintritt:

frei; Einlass ab 18 Uhr.

Mitveranstalter:

Finnlandschwedischer Kulturfonds Svenska kulturfonden, Jean Sibelius Gesellschaft Deutschland e.V.

ERÖFFNUNG MIT KONZERT zur neuen Wanderausstellung des Finnland-Instituts.

Einlass ab 18 Uhr. Wir bitten um rechtzeitiges Erscheinen, da die Anzahl der Plätze begrenzt ist. Kein Einlass nach Beginn der Veranstaltung. Eine Reservierung ist leider nicht möglich.

Sieben Sinfonien, ein weltberühmtes Violinkonzert, Finlandia, Karelia-Suite, Valse triste… Die Werke des finnischen Komponisten stehen heute wie früher weltweit im Programm der großen Orchester. Die Ausstellung gewährt einen Einblick hinter die Kulissen der öffentlichen und privaten Person Sibelius. Wie wurde ein leidenschaftlicher Geiger, der eigentlich hätte Anwalt werden wollen, der größte Komponist seiner finnischen Heimat? Wie war er als Mensch und Künstler? Die Schau beleuchtet auch ausgewählte Werke. − Eine Wanderausstellung des Finnland-Instituts in Deutschland und von Pekka Hako Productions Ltd. Ausstellungskonzeption: Pekka Hako, Übersetzung: Benjamin Schweitzer und Elina Kritzokat.

Camilla Nylund zählt zu den weltweit meistgefragten lyrisch-dramatischen Sopranen. Sie tritt regelmäßig mit führenden Orchestern auf und ist Gast an den namhaftesten Opernhäusern. Sie hat u.a. mit Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Nikolaus Harnoncourt, Daniel Barenboim, Philippe Herreweghe, Ingo Metzmacher, Mariss Jansons und Esa-Pekka Salonen gearbeitet. Camilla Nylund wurde im westfinnischen Vaasa geboren und erhielt ihre musikalische Ausbildung bei Eva Illes und am Mozarteum Salzburg. Bereits 1995 wurde sie Ensemblemitglied der Niedersächsischen Staatsoper Hannover; 1996 gab sie ihr Hausdebüt an der Finnischen Nationaloper. Von 1999 bis 2002 war sie im Ensemble der Semperoper Dresden engagiert. Den internationalen Durchbruch brachte die Spielzeit 2004/2005 mit zahlreichen Rollendebüts: als Elisabeth (Tannhäuser) an der Bayerischen Staatsoper in München, als Salome in Köln, als Leonore (Fidelio) am Opernhaus Zürich. Diese drei Partien wurden Paraderollen für die Künstlerin. Die Titelrolle in Dvořáks Rusalka ist ein weiterer Schwerpunkt in Nylunds Karriere, ebenso wie die Interpretation der Elsa im Lohengrin und die der Eva in Die Meistersinger von Nürnberg, um nur einige Beispiele zu nennen. 2008 wurde Nylund der Titel „Kammersängerin“ des Freistaates Sachsen verliehen. 2013 erhielt sie den Preis des Finnlandschwedischen Kulturfonds und die Pro Finlandia-Medaille. In mehr als 30 CD- und DVD-Aufnahmen interpretierte sie insbesondere Wagner, Mahler, Strauss und Beethoven.

Jobst Schneiderat studierte Klavier, Korrepetition und Liedbegleitung an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Seit 1986 ist er als Solorepetitor an der Semperoper Dresden tätig. Liederabende mit namhaften Sängern ließen den vielseitigen Musiker zu einem gefragten Liedbegleiter werden. Von 2004 bis 2012 war Schneiderat Studienleiter des Jungen Ensembles der Semperoper, zudem arbeitet er u. a. mit Musikern der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Mehrere Konzertreisen und die Teilnahme an hochkarätigen Festivals führten ihn durch ganz Europa, die USA und nach Japan. Seit seiner Mitarbeit beim Ring des Nibelungen im Jahr 2000 ist der Pianist als musikalischer Assistent bei den Bayreuther Festspielen regelmäßig vertreten.

Foto: Promo