Do you remember? Ausstellungskuratorin Christine Nippe im Interview

Publicerad: 7.09.2017
Författare: Johanna Terhemaa
Kategorier: Konst

Christine Nippe promovierte über künstlerische Metropolenbilder in Berlin und New York, forschte an der Columbia University und ist u.a. als freie Kuratorin für das Museum Angewandte Kunst Frankfurt/Main, die 5. Prag Biennale, das Center of Contemporary Art Thessaloniki, Stills Edinburgh und das Finnland-Institut tätig. Aktuell kuratiert sie die Ausstellung Do you remember?, in der vier in Berlin lebende Künstler_innen neue Werke präsentieren, die in der Auseinandersetzung mit finnischem Kulturerbe, dem Nationalepos Kalevala, entstanden sind. Johanna Terhemaa befragte Christine Nippe dazu.

Wie wurden gerade diese vier Künstler_innen für das Projekt ausgewählt?

„Ich habe mich für Tatiana Echeverri Fernandez, Oliver Godow, Mathilde ter Heijne und Jorinde Voigt entschieden, weil ich ihre Kunst sehr schätze und sie jeweils mit einem eigenen Medium arbeiten. So wird Tatiana Echeverri Fernandez eine Installation zeigen, Oliver Godow Fotografien und eine Diashow, Mathilde ter Heijne einen Film und eine Performance sowie Jorinde Voigt Zeichnungen. Gemeinsam wird eine sehr ästhetische Ausstellung entstehen, die Fragen zum kulturellen Gedächtnis heutzutage aufwerfen wird.”

Die Künstler_innen haben in Helsinki einen Workshop zum Thema Kalevala gemacht. Können Sie uns kurz davon berichten? Wie haben die Künstler_innen sich dem Thema genähert?

„Im Workshop haben wir die Entstehungsgeschichte sowie aktuelle Forschungsgebiete zum Kalevala-Epos kennengelernt und waren im Anschluss im Finnischen Literaturarchiv, was uns alle sehr beeindruckt hat. Die Künstler hatten sich im Vorfeld schon in das Epos eingelesen. Inspiriert durch die Gespräche mit den Experten vor Ort haben sie – teilweise durchaus kritische – Fragen gestellt und so schließlich ihre eigenen Zugänge entwickelt.”

Hatten Sie schon Vorwissen zum Kalevala?

„Nein, ich habe mich mit Büchern und durch das Internet sowie den Workshop auf das Thema vorbereitet.”

Welche im Kalevala behandelten Themen sind Ihrer Ansicht nach in unserer Zeit besonders aktuell oder interessant sind? Was hat Sie am meisten interessiert?

„Ich finde insbesondere den Moment der Erschaffung der Welt sehr schön. Der Moment also, nachdem Ilmatar, der weibliche Geist der Lüfte, die Welt aus einem Ei schafft und damit alles, was ist, zu beleben beginnt. Ich finde es wichtig, sich dieses Moments des Lebens und der Vielfalt der Natur zu vergewissern.”

Warum hat es Sinn, sich von uralter Volksdichtung inspirieren zu lassen und daraus etwas Neues zu schaffen?

„Einen frischen Blick auf alte Mythen finde ich sehr inspirierend. Künstlerinnen und Künstler sind dafür prädestiniert, um ein kulturelles Gedächtnis neu zu interpretieren und vielleicht Leerstellen oder auch kritische Perspektiven freizulegen.”

Welche Rolle haben Sie als Kuratorin in diesem Prozess inne?

„Ich sehe mich als Übersetzerin zwischen Künstlern und ihren Interpretationen sowie dem Publikum.”

——————–

Zur Eröffnung der Ausstellung Do you remember? am 14. September 2017 von 18 bis 21 Uhr laden wir herzlich ein! Die Schau ist bis 15. Dezember am Finnland-Institut zu sehen. Das Rahmenprogramm umfasst auch ein Podiumsgespräch zum neuen Herangehen an traditionelles Kulturerbe Von der Volksdichtung zur zeitgenössischen Kunst am 19. Oktober. Dr. Christine Nippe wird dort mit Prof. Dr. Pekka Hakamies, Universität Turku, und Prof. Dr. Marja Järventausta, Universität Köln, diskutieren.

Dr. Christine Nippe. Foto: Christina Dimitriadis
Background image