• Kategoria:Visuaaliset taiteet
  • Paikka:
  • Päivämäärä: 06.06.2021 - 25.07.2021
  • Avajaiset:Eröffnung: Sonntag 6.6.2021, 11.30−18 Uhr mit Begrüßung durch Mika Minetti, Kulturreferent des Finnland-Instituts. Finissage: Sonntag 25.7.2021, 11−18 Uhr in Anwesenheit der Künstler_innen
  • Avoinna:Di−Fr 11−13 Uhr und 14.30−18 Uhr, Sa 11-18 Uhr und nach Vereinbarung
  • Osoite:Galerie Marianne Heller, Friedrich-Ebert-Anlage 2, Am Stadtgarten, 69117 Heidelberg
  • Yhteistyössä:Galerie Marianne Heller
  • Linkki:https://keramik-atlas.de/keramik-glas-schmuck-aus-finnland/
  • Lisätietoja:Tel. 06221-61 90 90, www.galerie-heller.de
  • Sähköposti:info@galerie-heller.de
  • facebook twitter

Kunst aus dem glücklichsten Land der Welt: Keramik – Glas – Schmuck

event photo
Jasmin Anoschkin, Rainbow Hippo (2019)

AUSSTELLUNG mit Werken von Jasmin Anoschkin, Erna Aaltonen, Pekka Paikkari, Heikki Viinikainen, Terhi Tolvanen und Johanna Rytkölä.

Zum vierten Mal in Folge wurde Finnland von United Nations im World Happiness Report 2021 zum glücklichsten Land der Welt gewählt. „Im Dunkel die Farben des Regenbogens vereinen!“ Es mag diese Fähigkeit sein, die Finnland angeblich zum glücklichsten Land der Welt machen, ist aber Schaffensmaxime von Jasmin Anoschkin, die mit fünf anderen Künstler_innen aus Finnland neue Arbeiten in der Galerie Marianne Heller ausstellt.

 

Jasmin Anoschkin malt, zeichnet, arbeitet in Holz und Keramik. Bunte Objekte mit Namen wie My little Poro oder My little Rainbow Harido, Lila Koala, ganze Serien von Aktzeichnungen bezeugen eine ironisch gestimmte Energie und Vitalität, eine Fähigkeit, Gefühle, Gedanken, Ideen spontan in scheinbar naive Produkte umzusetzen mit Wurzeln in Folk Art und Pop Art.

Erna Aaltonens künstlerisches Thema sind Gefäße. Sie ist fasziniert von abstrakten, skulpturalen Formen, besonders der Idealform der Kugel, die sie nicht auf der Scheibe dreht, sondern aus dünnen bandartigen Streifen aus Steinzeugmasse aufbaut. Deren fein strukturierte Oberflächen auf den gebrannten, monumental wirkenden Stücken verhelfen dem Licht zu eindrucksvollen Auftritten.

Johanna Rytkölä  Satte, prunkvolle Farbigkeit, Eleganz, rhythmischer Aufbau verleihen den oft eindrucksvoll großen, übermannshohen Steinzeug-Skulpturen von Johanna Rytkölä eine geradezu musikalisch-tänzerische Präsenz, gelegentlich mit Anklängen an die Ornamentsprache des Jugendstils. Leben ist Bewegung und die Freude daran vermitteln Rytköläs Werke. Kein Wunder, dass ihre Kunst auch öffentliche Räume in Tampere, Helsinki und Vantaa erobert hat.

Pekka Paikkari ist bekannt für seine monumentalen Wandbilder, zusammengesetzt aus unzähligen Fragmenten aus Steinzeugplatten, deren Bruchlinien starke grafische Wirkungen erzeugen, aber auch dank ihrer besonderen Materialität an archäologische Funde erinnern. Zentrales Thema von Paikkaris Kunst ist die Möglichkeit, Zerbrochenes zu rekonstruieren, Ganzheit wiederherzustellen.

Heikki Viinikainen   Glas fasziniert die Menschen seit Jahrtausenden. Für Heikki Viinikainen wurde diese Faszination zum Beruf. In der Kooperative Lasikomppania in der Glasmanufaktur von Nuutajärvi der von 1793 bis 2014 bestehenden ältesten Glashütte Finnlands inmitten unendlicher Wälder, die das Holz für die Glasschmelze liefern, macht Viinikainen Glas sowohl für den täglichen Gebrauch wie zur Herstellung von Objekten.