• Category:Science and society
  • Place:Berlin
  • Date: 19.05.2022
  • Time:18.00 Uhr
  • Address:Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität, Hörsaal 1.101, Dorotheenstr. 24 (1. OG), 10117 Berlin
  • Transport links:Bahnhof Berlin-Friedrichstraße
  • Co-organiser:Netzwerk der Finnischlehrenden im deutschsprachigen Europa Suosa, Nordeuropa-Institut
  • More information:am Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität: Dr. Pia Päiviö, Finnisch-Lektorin, Tel. 030-20 93 97 50
  • Email:info@finstitut.de
  • facebook twitter

Jung in Finnland

event photo
Anu Gretschel. Foto: Sami Perttilä

ERÖFFNUNGSVERANSTALTUNG im Rahmen der Tagung des Netzwerks von Finnisch-Lehrenden im deutschsprachigen Europa Suosa.

Programm:

ab 17.30 Uhr | Anmeldung
18.00 Uhr Eröffnung, Grußworte:
Dr. Pia Päiviö, Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität zu Berlin
Botschafterin der Republik Finnland I.E. Anne Sipiläinen
Mikko Fritze, Leiter des Finnland-Instituts in Deutschland
18.30 Uhr | Gastvortrag Dr. Anu Gretschel: Das glücklichste Volk der Welt – mit den glücklichsten jungen Leuten? Rollenbilder und Erwartungen
19.30 Uhr Empfang

Um Anmeldung unter info@finstitut.de bis 17.5. wird gebeten! Während der Veranstaltung ist das Tragen einer FFP2-Maske erforderlich.

—————–

Anu Gretschel: Das glücklichste Volk der Welt – mit den glücklichsten jungen Leuten? Rollenbilder und Erwartungen

Schon mehrfach wurde Finnland zum glücklichsten Volk der Welt gewählt. Bedeutet dies auch, dass junge Menschen in Finnland im weltweiten Vergleich am glücklichsten sind? In ihrem Vortrag analysiert Anu Gretschel, auf welche Weise entsprechende Angaben von jungen Leute erfragt werden und wie das Spektrum der Antworten aussieht, je nachdem, auf dem Hintergrund welcher Lebens- und Weltlagen und in welchen Regionen Finnlands die Jugendlichen erreicht werden. Zu einem guten Leben mit gesellschaftlicher Teilhabe gehören auch funktionierende gesellschaftliche Netzwerke und die Erfahrung, dass das Knowhow von Jugendlichen wertgeschätzt wird. Für beides gibt es in Finnland gute und schlechte Beispiele: Im öffentlichen Bereich gibt es geradezu tragikomische Fälle, wie an junge Menschen gerichtete Services schon auf dem Level der Planung an ihnen vorbeizielen. Hingegen gibt es auch erfreuliche Beispiele dafür, dass Jugendliche von Objekten zu Subjekten umgeschrieben werden, wie teilweise bereits im staatlichen Programm zur Jugendarbeit und -politik wie auch im aktuellen Tätigkeitsprogramm „Jugend, Frieden und Sicherheit“ Finnlands.

Dr. Anu Gretschel ist als Wissenschaftlerin beim Finnish Youth Research Network (Nuorisotutkimusverkosto) tätig. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen die Verbindung zwischen Jugend und Gesellschaft, darunter insbesondere deren Wechselwirkungen und Fragen der Einbeziehung, Demokratie, der Einschätzung des gesellschaftlichen Engagements von Jugendlichen sowie der Entwicklung öffentlicher Angebote in Zusammenarbeit mit Jugendlichen, einschlägig beruflich Tätigen und Entscheidern.

—————–

Außerdem im öffentlichen Programm zur Tagung:
Sa 21.5. 14–15 Uhr | Autorenlesung: Malin Klingenberg