• Kategoria:Tiede ja Yhteiskunta
  • Paikka:Online
  • Päivämäärä: 04.06.2020 - 31.12.2020
  • Osoite:Streaming via YouTube
  • Linkki:https://youtu.be/It_CFjnekYg
  • Lisätietoja:Finnland-Institut, Tel. 030-40 363 18 90
  • Sähköposti:info@finstitut.de

Video-Streaming: Das Einhorn – Die Geschichte eines ambivalenten Fabelwesens

Lena van Beek. Foto: Hanna Karstens-Quabbe

VORTRAG zur Präsentation von Kunstwerken des Gastkünstlers am Finnland-Institut 2020 Markus Jäntti-Tuominen.

Infolge der globalen Ausnahmesituation im Frühjahr 2020 tritt Lena van Beek nicht vor Ort am Finnland-Institut auf − stattdessen können wir den Vortrag auf YouTube erleben. Klicken Sie hier!

Das Einhorn ist ein facettenreiches Symbol, welches eine lange Geschichte hinter sich hat und immer noch voll im Trend liegt. Es galoppiert munter durch Kinderzimmer, Serien, Schokoladenverpackungen, Wappen, Wandteppiche, Manuskripte, durch die Hacker- und die Queerszene. Entgegen seinem vermeintlich scheuen Wesen war und ist das Symbol allgegenwärtig.

Auch begegnet das Einhorn heute Heilung Suchenden als Namenspatron für Apotheken. Noch Lord Voldemort trinkt in Harry Potter und der Stein der Weisen Einhornblut, um sich am Leben zu erhalten, und greift damit das Motiv der Heilung auf. Das gemahlene Horn des Einhorns galt bis ins 19. Jahrhundert als Arznei gegen diverse Leiden von Durchfall bis Vergiftung. Über die Potentiale dieses Wundermittels, dessen allmähliche wissenschaftliche Widerlegung und was der Narwal − das „See-Einhorn“ − damit zu tun hat, klärt der Vortrag auf. Beginnend in der Antike folgt er dem monókeros durch Kunst und Kultur des Mittelalters. Dabei schwankt die Auslegung des Einhorns zwischen extremen Gegensätzen. Im christlichen Kontext kann das Einhorn sowohl für Erotik als auch für Keuschheit stehen. Seine Zuneigung zu Frauen − besonders Jungfrauen −, sein scheues und keusches Wesen und sein angespanntes Verhältnis zu Elefanten werden in einem Rückblick in die mittelalterliche Denkweise vorgestellt und erklärt. Der Vortrag erzählt die Geschichte des Einhorns in Europa mit gelegentlichen Ausflügen nach Asien.

Lena van Beek studierte Germanistik und Amerikanistik an der Universität Hamburg. Mit der Dissertation über Riesen in der Literatur des Mittelalters hat van Beek Anfang 2020 die Promotion im Bereich der Älteren Deutschen Literatur abgeschlossen. Lena van Beek ist „Monsterexpert_in“ und spricht über Riesen, Einhörner, Drachen und sonstige mittelalterliche Fabelwesen.