Nature Future – Junge europäische Fotografie

event photo

FOTOAUSSTELLUNG im Rahmen von Babylon Europa – Das europäische Kulturfestival und von Rendezvous im Garten anlässlich der französischen EU-Ratspräsidentschaft.

Mit Werken von Vanja Bučan (Slowenien), Marina Caneve (Italien), Lucas Castel (Belgien), Ioana Cîrlig (Rumänien), Annika Haas (Estland), Jana Hartmann (Deutschland), Tomáš Hrůza & Andrea Průchová Hrůzová (Tschechische Republik), Rubén Martín de Lucas (Spanien), Maria Oliveira (Portugal), Margaux Senlis (Frankreich), Daniel Szalai (Ungarn) und Jenni Toivonen (Finnland), kuratiert vom französischen Kollektif Fetart.

Ist es möglich, die Natur neu zu überdenken? Welche utopischen Projekte wurden aus dieser Erkenntnis geboren? Welche Bürgerinitiativen gibt es in Europa, um die Klimakrise zu bewältigen? Die Ausstellung präsentiert die Arbeiten von 12 jungen europäischen Fotograf*innen, die mit einem treffenden, zeitgenössischen, poetischen und manchmal humorvollen Blick die große Umweltkrise analysieren, die unseren Planeten trifft.

1929 ging eine Gruppe von Finnen nach Brasilien, um dort eine utopische Gemeinschaft zu gründen. Jenni Toivonens Urgroßeltern und deren Kinder gehörten zu diesen Migranten, deren Wunsch es war, im Einklang mit der Natur zu leben und ein auf Vegetarismus basierendes Leben zu führen. Are We There erzählt von dieser Migration in Richtung Utopie und von den Beziehungen zwischen Mensch, Natur und Erinnerung. Jenni Toivonen mischt hier Archivfotos mit abstrakteren zeitgenössischen Bildern. Durch die Beschäftigung mit Ritualen, bei denen der menschliche Körper in die Natur eintaucht, setzt sie sich mit Fragen der Herkunft, Zugehörigkeit und Koexistenz auseinander. − Jenni Toivonen, geboren 1993, lebt und arbeitet in Helsinki. Sie absolviert derzeit ihren Master in Fotografie an der Aalto-Universität in Finnland.

——————

Eröffnungs-Programm am 4.6.2022:
12.00 Uhr | Brunch im Park mit allen Musiker*innen- und Fotograf*innen
15.45–16.20 Uhr | Podiumsdiskussion zwischen 2 Fotograf*innen und 2 Musiker*innen über gemeinsame Themen rund um die Natur und der Beziehung der Künstler zur Umwelt
17.00–17.30 Uhr | Eröffnung der Fotoausstellung und Grußwort Anne-Marie Descôtes, Botschafterin der französischen Republik und weitere Boschafter*innen (angefragt).

Vi använder cookies för att förbättra din helhetsupplevelse på webbsidan.
Läs mer om vår cookie policy i dataskyddsbeskrivningen.