• Kategorien:Festival, Visuelle Künste
  • Ort:Rheinland-Pfalz
  • Datum:10.11.2018 - 13.01.2019
  • Vernissage:9.11. um 19 Uhr in Port 25 in Mannheim, ab 20.30 Uhr im Kunstverein Ludwigshafen
  • Öffnungszeiten:Di–Fr 12–18 Uhr, Sa+So 11–18 Uhr
  • Adresse:Kunstverein Ludwigshafen, Bismarckstr. 44–48, 67059 Ludwigshafen
  • Mitveranstalter:Kunstverein Ludwigshafen, Port25 – Raum für Gegenwartskunst
  • Link:http://kunstverein-ludwigshafen.de/
  • Weitere Informationen:Kunstverein Ludwigshafen, Tel. 0621-52 80 55 (Geschäftsstelle) und Tel. 0621-504 20 12 (Ausstellungshalle). Jeden Samstag findet um 14 Uhr eine Führung statt.
  • E-mail:kunstverein-ludwigshafen@t-online.de

Considering Finland

Ilkka Halso, "Main Corridor" (2013)

Ausstellung im Rahmen des Festivals Kultur Aus Finnland. Mit Werken von Ilkka Halso, Riitta Ikonen & Karoline Hjorth, Jaakko Kahilaniemi, Tellervo Kalleinen & Oliver Kochta-Kalleinen, Sanna Kannisto, Anna Reivilä, Mikko Rikala.

——————–

Die beiden diesseits und jenseits des Rheins liegenden Ausstellungshäuser für zeitgenössische Kunst, der Kunstverein Ludwigshafen und Port25 – Raum für Gegenwartskunst, präsentieren ein gemeinsames Ausstellungsprojekt mit aktueller Kunst aus Finnland. Zeitgleich, jedoch mit abweichenden inhaltlichen Schwerpunkten, sind an beiden Orten Positionen aus Fotografie, Video und Installation zu sehen.

Die Ausstellung im Kunstverein Ludwigshafen setzt sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit dem Verhältnis von Mensch und Natur auseinander. Es ist für die aus dem bevölkerungsarmen und waldreichsten Land Europas stammenden Künstlerinnen und Künstler ein naheliegendes Sujet. Mit beeindruckenden Porträts setzen die Fotografinnen Riitta Ikonen und Karoline Hjorth alte Menschen in eine spannungsvolle Beziehung zur Natur. Bei Ilkka Halso wird der Blick auf das an Seen, Flora und Fauna reiche Land ironisch gebrochen und in einen globalen Kontext gestellt, während Anna Reivilä und Mikko Rikala sich auf poetische Weise mit der Thematik des Landschaftsbildes auseinandersetzen. Jaakko Kahilaniemi und Sanna Kannisto analysieren mit einer zum Teil an wissenschaftliche Methoden erinnernde Vorgehensweise einen Ist-Zustand und bringen dabei unterschiedliche konzeptuelle Strategien zum Einsatz. Tellervo Kalleinen & Oliver Kochta-Kalleinen beschäftigen sich mit utopischen wie dystopischen Vorstellungen unseres zukünftigen Zusammenlebens mit der eigenen und den anderen Spezies innerhalb des Ökosystems des Planeten Erde.

Considering Finland in Port25 – Raum für Gegenwartskunst, Mannheim