Förderung

Zur Unterstützung des Austausches zwischen Finnland und den deutschsprachigen Ländern engagiert sich das Finnland-Institut in den folgenden Förderprogrammen.

Sisus Sirkus, "Mosh Split". Foto: Edgar Larsen
TelepART Mobility Support

Das Förderprogramm TelepART ist für aufstrebende Künstler_innen der darstellenden Künste und der Musik gedacht und soll diesen ermöglichen, ihre Arbeiten international zu präsentieren. Die TelepART-Förderung steht den Künstler_innen zeitnah zur Verfügung; ab 2020 wird das Programm auf wissenschaftliche Beiträge erweitert.
Mehr >

Emil-Öhmann-Stiftung

Die Emil-Öhmann-Stiftung schreibt einmal jährlich ein Reisestipendium für einen maximal dreimonatigen Arbeitsaufenthalt am Finnland-Institut in Berlin aus. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftler_innen, die an finnischen Hochschulen tätig sind und sich mit der deutschen Sprache oder mit Kulturen im deutschsprachigen Europa beschäftigen. Es umfasst 1.000 EUR/Monat zur Deckung von Reise- und Unterkunftskosten sowie einen Büro-Arbeitsplatz am Finnland-Institut. Alle Forscher_innen, inklusive Doktorand_innen, die an finnischen Universitäten tätig sind, können sich um dieses Stipendium bewerben.
Zur Ausschreibung 2020 (in finnischer Sprache) >

Open Call

Einmal jährlich jeweils im Herbst sammelt das Finnland-Institut in Deutschland mit einer offenen Ausschreibung Themenvorschläge für sein Wissenschaftsprogramm. Die Ausschreibung richtet sich an Wissenschaftler_innen, die in Finnland und im deutschsprachigen Raum tätig sind und ein gemeinsames Projekt gestalten wollen.
Zur Ausschreibung 2019 >

 

Kontakt:

Janne Airaksinen
TelepART
telepart@finstitut.de   |   Tel. +49 30 40 363 18 98

Suvi Wartiovaara
Open Call, Emil-Öhmann-Stiftung
suvi.wartiovaara@finstitut.de  |   Tel. +49 30 40 363 1893