Institut

Aufgabe des Finnland-Instituts in Deutschland ist es, die langfristige Zusammenarbeit und den Austausch zwischen Finnland und dem deutschsprachigen Europa zu fördern. Das Finnland-Institut berät und vernetzt hierbei die verschiedenen Akteure und bietet Interessenten gemeinsam mit seinen Partnern ein vielseitiges Programmspektrum.

post photo
Niina Lehtonen Braun, Laura Hirvi und Mika Minetti. © Finnland-Institut/Rebecca Suoranta

Im Zentrum der Tätigkeit des Finnland-Instituts stehen die Förderung des bilateralen Dialogs, die Stärkung der Sichtbarkeit und Arbeitsmöglichkeiten finnischer Kultur- und Wissenschafts-Akteure und das Schaffen funktionaler Netzwerke. Das Finnland-Institut setzt sich dabei für Gleichberechtigung und Chancengleichheit ein und stellt die Vielfalt von Kultur und Wissenschaft in Finnland dar.

Standort des Instituts ist der Berliner Stadtteil Mitte. Die Räumlichkeiten im 3. OG der Friedrichstr. 153 a mit der historischen Gebäudefassade „Topas Arkade / Polnische Apotheke” sind fußläufig zwischen Bahnhof Friedrichstraße und dem Boulevard Unter den Linden gelegen.

Das Finnland-Institut in Deutschland für Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft GmbH (gemeinnützig) wurde durch die Stiftung für das Finnland-Institut in Deutschland (Sitz: Helsinki) gegründet und ist seit 1994 von Berlin aus tätig. Es ist Mitglied der Kultur- und Wissenschaftsinstitute Finnlands e.V.

Die Kultur- und Wissenschaftsinstitute Finnlands sprechen sich entschieden gegen jede Form von Rassismus und Diskriminierung aus.

Die Stiftung für das Finnland-Institut in Deutschland und das Finnland-Institut in Deutschland danken dem Bildungs- und Kulturministerium Finnlands für die Unterstützung ihrer Arbeit.

Das Finnland-Institut in Deutschland ist Gründungsmitglied der Gemeinschaft der europäischen Kulturinstitute in Berlin/EUNIC Berlin.

 

Infoflyer des Finnland-Instituts

Jahresbericht 2019 − Kurzfassung in deutscher Sprache

Beirat des Finnland-Instituts in Deutschland