• Kategorien:Literatur
  • Ort:Berlin
  • Datum:19.11.2019 - 19.11.2019
  • Zeit:19.30 Uhr
  • Adresse:Haus für Poesie, Knaackstr. 97 (Kulturbrauerei), 10435 Berlin
  • Verkehrsanbindung:U2, Tram 12, M1, M10 Eberswalder Straße
  • Mitveranstalter:Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Hauses für Poesie mit den finnischen und schwedischen Lyrikline-Partnern sowie den Nordischen Botschaften, die im Oktober 2019 ebenfalls ihr 20-jähriges Jubiläum feiern, und dem Finnland-Institut. Mit freundlicher Unterstützung von NORLA Norwegian Literature Abroad und ECHOO Konferenzdolmetschen.
  • Link:https://www.haus-fuer-poesie.org/de/literaturwerkstatt-berlin/home/
  • Eintritt:6 EUR, ermäßigt 4 EUR

Samische Dichtung

Inger-Mari Aikio. Foto: Jaime Mejía

LESUNG UND GESPRÄCH mit den Dichter_innen Johan Sandberg McGuinne, Schweden, Sigbjørn Skåden, Norwegen, und Inger-Mari Aikio, Finnland.

Moderation: Per Bergström, Schweden, und Laura Serkosalo, Finnland.

Lyrikline feiert in diesem Jahr den 20. Geburtstag, und die Länderpartner, die zu diesem großen Online-Archiv für internationale Poesie beitragen, feiern mit.

Die Samen sind ein indigenes Volk mit eigenständiger Kultur und eigenständiger Sprache, die zur Familie der uralischen Sprachen zählt und eine Verwandtschaft mit dem Finnischen und Ungarischen aufweist. Die Samen leben in erster Linie von der Fischerei und Rentierhaltung, ihr Siedlungsgebiet erstreckt sich über die nördlichen Teile Schwedens, Norwegens und Finnlands bis zum Weißen Meer und der Barentssee.

Aufgrund der Kolonisation der traditionellen Sami-Gebiete kam es zu Umsiedlungen und zur Diskriminierung der samischen Sprache und ihrer Sprecher, die bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts anhielt.

Die vorherrschende Gattung der samischen Literatur ist seit jeher die Lyrik. Die berühmtesten Dichter im 19. und 20. Jahrhundert waren Peder Jalvi, Paulus Utsi und Hans Aslak Guttorm.
Dass diese Tradition bis heute lebendig ist, wird dieser Abend zeigen. Eingeladen sind drei Dichter_innen aus Schweden, Norwegen und Finnland, die ihre Texte lesen und über die samische Dichtung diskutieren.