© Finnland-Institut/Foto: Tabea Ylä-Outinen

Monatstipp Juni 2018

Tabea Ylä-Outinen empfiehlt aus der Bibliothek des Finnland-Instituts Selja Ahavas neuesten auf Deutsch erschienenen Roman „Dinge, die vom Himmel fallen“.

Dieses Buch, in dem die finnische Autorin auf anrührende Weise die Bedeutung des Schicksals im Leben aufgreift, ist im März 2017 auf Deutsch erschienen. Das Werk unterteilt sich in verschiedene Abschnitte, die zwar einerseits in sich geschlossen, doch auf eine interessante Weise miteinander verbunden sind.

Im ersten Abschnitt lernt man die 8-jährige Saara kennen, die mit ihren Eltern in einem kleinen Dorf in Finnland lebt. Eines Tages verliert sie auf tragische Weise durch einen Unfall ihre Mutter. Daraufhin ändert sich das Leben des kleinen Mädchens schlagartig und sie zieht mit ihrem Vater in das Gutshaus ihrer Tante Annu, die vor einigen Jahren Hauptgewinnerin im Lotto war. Die emotionale Belastung  für Saaras Vater nach dem Tod seiner Frau wird berührend aus der Perspektive des kleinen Mädchens dargestellt, weshalb die Autorin oft eine kindliche  klare Sprache verwendet. Auch Saara versucht, mithilfe von früheren Erinnerungen an ihre Mutter ihren Schicksalsschlag zu verarbeiten.

Doch dann wird noch einmal das Unmögliche möglich: Als Tante Annu ein weiteres Mal im Lotto gewinnt, fällt sie in einen Dornröschenschlaf, aus dem sie erst nach drei Wochen erwacht. Daraufhin schreibt sie Briefe an einen schottischen Fischer, der vier Mal vom Blitz getroffen wurde und tauscht sich mit ihm über die Rolle des Schicksals im Leben aus.

Am Ende des Buches wird der Fokus zurück auf die Familie gelegt: Saaras Vater hat eine neue Frau kennengelernt, die ein Kind mit einer körperlichen Behinderung erwartet. Die drei ziehen zurück in das alte Haus der Familie.

Im Buch finden stets Perspektivenwechsel statt, was das Lesen vielseitig und interessant gestaltet. Darüber hinaus ist es auch leicht verständlich geschrieben, da Saara häufig als Ich-Erzählerin in Erscheinung tritt.

Ich kann Dinge, die vom Himmel fallen als Lektüre unbedingt empfehlen: Der Roman beschreibt an vielfältigen Beispielen, wie bestimmte Ereignisse im Leben dieses schlagartig verändern können und welche Bedeutung Zufall oder Schicksal im Leben allgemein haben.

Meine Empfehlung geht vor allem an diejenigen, die sich auf ehrliche und vielleicht tröstende Weise von den Erlebnissen im Zusammenhang mit dem Schicksal inspirieren lassen möchten und dabei auf der Suche nach einem aktuellen, spannenden Roman sind.

 

Selja Ahava: Dinge, die vom Himmel fallen. Hamburg (Mare Verlag) 2017. ISBN 978-3-86648-242-5

Tabea Ylä-Outinen war im Frühjahr 2018 freie Praktikantin am Finnland-Institut.

Tabea Ylä-Outinen toimi Suomen Saksan-instituutin vapaana harjoittelijana vuoden 2018 alussa.